Amazon Inside Report Screenshot
Amazon Inside Report Screenshot

10 Schritte zum lukrativen Amazon Business

 

Einen eigenen Online Shop zu besitzen hat mich immer gereizt und auch lange beschäftigt. Ist es doch der erste Gedanke wenn es darum geht im Internet Geld zu verdienen.

Verschiedene Nischen und Info Seiten hatte ich schon erstellt. Einen Amazon Shop zu bauen habe ich immer nebenbei probiert. Hier und da mal was getestet oder recherchiert.

War mir aber alles zu aufwendig um es professionell zu machen. So habe ich den Amazon Inside Report eher aus Neugier gekauft.

Noch dazu weil es die notwendigen und kostenpflichtigen  Themes und Plugins gratis dazu gibt. Also zwei Fliegen mit einer Klappe.

Doch hat sich der Kauf gelohnt?

 

 

Amazon Inside Report von Michael Gluska im Praxistest

 

 

Erster Eindruck

 

Vertrauensvoller Salesletter mit einem Haufen an Infos. Michael erzählt und zeigt dir genau was du bekommst. Und das ist eine ganze Menge.

Sieht sehr professionell aus und weckt das „Will- haben- Gefühl“ für einen eigenen Shop.

 

 

Thema

 

Geld verdienen mit deinem eigenen Amazon Shop. Oder besser gesagt mit einer Armee von Shops.

 

 

Aufmachung

 

Kompletter 11-teiliger Video Kurs. Einmal bezahlen und gut. Kein Abo. Auch Ratenzahlung möglich. Einmal bezahlt und sofortiger lebenslanger Zugriff. Sehr gut.

 

 

Inhalt

 

Auf den ersten Blick ist hier alles enthalten:

  • Ideen finden
  • Webhosting und Domain
  • Amazon Partnernet
  • Shop installieren
  • Plugins
  • Templates
  • Software
  • Email Marketing
  • WordPress Tutorial
  • 2 komplett gefüllte und vorinstallierte Shops

 

 

Verständlichkeit

 

Du bekommst genau erklärt um was es geht und was du zu tun hast. Der Mitgliederbereich ist klar gegliedert und übersichtlich. Alle Videokurse lassen sich (fast) direkt ansteuern.

Jedoch fehlt der rote Faden und die chronologische Reihenfolge. Für Einsteiger etwas verwirrend.

Und wenn du in der Menüleiste die Kurse anklickst, verschwindet der Schritt 9 komplett aus dem Bildschirm. Wer es nicht weiß wird ihn nur durch Zufall finden, oder gar nicht.

Kann sein das es noch Schritt 10 gibt. Das kann ich aber nicht wissen.

 

 

Chancen

 

Wenn du die richtige Produktidee hast und den richtigen Traffic auf deinen Shop lenkst, kannst du mit einem Amazon Shop Geld verdienen.

 

 

Kosten

 

Drei mal 35,- Euro oder einmalig 97,- Euro. Ein fairer und üblicher Preis für einen kompletten Videokurs. Andere verkaufen so was als Abo.

Folgekosten für Domain und Hosting

 

 

Praxistest

 

Gleich auf der Startseite wird ein Anfänger, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, vor den Kopf gestoßen.

Da heißt es das Amazon für die Anmeldung zum Partnerprogramm eine aktuelle Website mit ausreichend Content benötigt. Wo den jetzt her nehmen?

Und gleich im zweiten Video wird dir erklärt wie du im Editor einen Cookie Hinweis einfügst. Da hat man doch als Anfänger schon keine Lust mehr.

Bei der Suche nach einer profitablen Nische nutzt Michael das SECockpit Tool was mindestens 40,- Dollar im Monat kostet.

Er sagt zwar ganz klar dass du es nicht zwingend benötigst, dreht aber drei Videos dazu!

Eine ausführliche Erklärung zum kostenlosen Google Keyword Planer wäre hier besser gewesen.

Domain und Hosting empfiehlt Michael von Strato und Co. Warum auch nicht. Warum er jedoch die Installation von WordPress per FTP Programm erklärt ist nur verwirrend.

Noch dazu weil es in einem 3- minütigen Videodurchmarsch und schriftlich in 11 Stichpunkten erklärt wird. Da tut er niemanden einen Gefallen mit.

Anfängern schon gar nicht. Denn WordPress Installationen gehen bei Strato, 1&1 oder one.com mit einem Klick. Dasselbe macht er mit den Plugins und den Themes.

Anstatt die Installation im WordPress Dashboard vorzunehmen wählt er den aufwendigen Weg. Warum einfach wenn’s auch kompliziert geht?

Und so zieht es sich durch den ganzen Video Kurs.

Zu komplizierte Videos, schlecht erklärt und man verliert den Durchblick. Das geht schon damit los dass er noch nicht mal genau erklärt wie deine Domain aussehen sollte.

Stepp by Stepp geht anders.

Wie die einzelnen Videos zusammen hängen erschließt sich auch nicht intuitiv. Da erklärt Michael wie du ein Optin Formular erstellst, aber dass du noch eine Email Marketing Software brauchst und wie du damit arbeitest, wird gar nicht erwähnt.

Da hilft es auch nicht dass du die Lizenzen für Theme und Plugin kostenlos dazu bekommst.

 

 

Fazit

 

Nur geeignet mit Vorwissen und den dringenden Wunsch einen Online Shop zu eröffnen.

Außer das dir bei Michaels Stimme die Füße einschlafen, wirst du es als Anfänger mit diesem Kurs nicht weit bringen.

Einige Schritte fehlen, andere sind überflüssig und kompliziert erklärt. Ich denke da immer an meine Anfangszeit zurück. Den Amazon Inside Report hätte ich ohne Grundwissen nicht umsetzen können und an die Wand geschmissen.

So richtig flüssig läuft es nicht. Ohne Vorwissen brauchst du dich hier nicht ans Werk machen.

Gut sind sicher der WordPress Kurs und die gratis Lizenzen, aber was bringt dir das?

Es gibt so gute Marketer und Kurse da draußen die ich immer wieder als Maßstab nehme. Da hat der Inside Report keine Chance.

Schade eigentlich.

Zumindest bin ich jetzt stolzer Besitzer einiger kostenpflichtigen Themes und Plugins.

 

 

So kannst du wesentlich einfacher mit Amazon oder mit Nischenseiten Geld verdienen.

Mit Amazon Geld verdienen

Mit Nischenseiten Geld verdienen

 

 

 

button bewertung gelb

Nix für Anfänger. Nur wenn FTP, Datenbank und Filezilla für dich keine Fremdwörter sind und du Woocommerce und Amazon Plugins benötigst >>

 

 

 

 

 

 

Affiliate Marketing Kurs (2)