Geld verdienen mit dem eigenen Blog
Geld verdienen mit dem eigenen Blog

Wie kann ich mit meinem Blog Geld verdienen? – Einnahmequellen für Blogger

 

Wie verdient man durch Bloggen Geld?

Als ich anfing mit meinem Online Business wusste ich noch gar nicht was ein Blog ist. Es gab eben irgendwelche Seiten wo es was zu lese gab.

Wo die Webseiten her kamen und warum sich überhaupt jemand die Arbeit macht und alles aufschreibt, hat mich nie interessiert.

Wenn ich irgendwas wissen wollte gab es eben auch irgendeine Seite auf der ich Antworten fand.

Dabei ist es eine einfache Gleichung. Wenn du richtig guten Content (Inhalt) lieferst, kannst du auch richtig Erfolgreich werden.

Aber nur vom Texten kommt natürlich kein Geld aufs Konto.

Also wie geht das denn jetzt mit dem Geld verdienen?

 

Mit Bloggen Geld verdienen. Wie geht das?

 

Wo kommt denn jetzt das Geld her was du mit deinem Blog verdienen kannst?

Das Geld kann aus verschiedenen Quellen kommen. Im Allgemeinen sind es Werbeeinnahmen, Provisionen oder der Verkauf eigener Produkte.

 

 

Doch bevor du jetzt deine Seite mit Geldquellen bombardierst:

„Vor dem Verdienen kommt das Dienen.“

 

 

In erster Linie solltest du Vertrauen schaffen.

Du solltest kostenlose und hilfreiche Infos geben. Vielleicht noch ein gratis Ebook zum download anbieten. Außerdem sollten deine Geldquellen nicht im Vordergrund stehen, sondern eher diskret untergebracht sein.

Doch welche Geldquellen gibt es denn, die du in deinem Blog einbauen kannst?

 

 

Vom Taschengeld bis zu 5-stelligen Einnahmen

 

11 gängige Methoden um sich ein paar Euros mit seinem Blog zu verdienen.

 

 

Adsense

 

Google Adsense ist Werbung die von Google eingeblendet wird. Diese Werbung findest du auf fast jeder Website.

Dazu musst du dich bei Google anmelden und deinen Adsense Code abholen. Diesen kannst du in beliebiger Größe und an beliebiger Stelle deines Blogs einbinden. Du kannst auch das Design deiner Anzeige selbst bestimmen.

Du brauchst keine aktive Werbung für deine Adsense Anzeigen machen. Eigentlich darfst du das auch gar nicht. Jeder Besucher sieht eine für ihn passende Werbung und jeder Klick auf diese Werbung bringt dir ein paar Cent.

In Summe können da einige hundert Euro bei raus kommen. Mit der richtigen Nische und genug Besuchern kannst du sogar davon leben.

Es gibt Blogs die 1000,- Euro und mehr pro Tag mit Adsense einnehmen.

 

 

Digitale Produkte empfehlen

 

Durch das Empfehlen von Ebooks oder sonstigen digitalen Produkten kannst du bis zu 75% Provision bekommen.

Das können für EINE Vermittlung schon über hundert Euro und mehr werden. Je nach Produktpreis und Provisionshöhe. Digitale Produkte findest du zum Beispiel auf digistore24.

Wie das funktioniert erfährst du hier >>

 

 

Physische Produkte empfehlen

 

Genauso wie digitale Produkte kannst du auch physische Produkte empfehlen. Diese findest du zum Beispiel auf affili.net.

Dabei empfiehlst du Produkte eines zu dir passenden online Shop’s. Die Provisions Höhe liegt bei ca. 10% pro Verkauf. Umso teurer das Produkt um so höher deine Einnahmen.

Hier kannst du dir ansehen wie du mit affili.net arbeitest >>

 

 

Amazon Produkte empfehlen

 

Ähnlich wie mit affili.net kannst du auch Amazon Produkte empfehlen. Das Amazon Partnerprogramm, Amazon PartnerNet, war der Vorreiter des Partnerprogramms und empfiehlt sich besonders für Nischenseiten.

Hier gibt es nichts was es nicht gibt. Da ist für jede Website was dabei. Du kannst eigenständige Online Shops damit befüllen oder einen kleinen Amazon Shop auf deinem Blog betreiben. Einzelne Produkte oder Produktgruppen. Alles geht.

 

 

Gastbeiträge

 

Es kann vorkommen das du gefragt wirst einen Gastbeitrag auf deinem Blog zu veröffentlichen. Es gibt Agenturen die sich um den Backlink Aufbau ihrer Kunden kümmern und dich dafür auch bezahlen.

Da ist etwas Fingerspitzengefühl und Verhandlungsgeschick gefragt. Es gibt natürlich keinen Tarif oder irgendwelche Preislisten. Ich kann dir da auch keinen Rat geben. Ich habe immer 67,- Euro genommen und bin ganz gut damit gefahren.

 

 

Eigene Ebooks/ Videos verkaufen

 

Du kannst dein eigenes Ebook schreiben oder einen Video online Kurs aufnehmen und verkaufen. Hierbei kannst du den Preis selber bestimmen und hast nahezu keine Ausgaben oder Kosten.

Über digidtore24 kannst du den Verkaufsprozess abwickeln und kannst selber Provisionen anbieten.

Somit musst du dich im Idealfall noch nicht mal um den Verkauf kümmern. Das machen dann die Affiliates für dich.

 

 

Werbeplatz vermieten

 

Du kannst einen Werbeplatz auf deinem Blog vermieten. Ein festgelegter Platz in deinem Header oder in der Sitebar den du vermietest.

Einmal einfügen und regelmäßig Geld verdienen.

 

 

Bannerwerbung

 

Gut. Banner kennst du. Die kannst du an beliebiger Stelle deines Blogs einfügen.

Banner bekommst du für Produkte von digistore24, affili.net, Adsense und alle anderen Plattformen. Generell rate ich von Banner Werbung ab.

Da gibt es im Netz genug Bannerwüsten. Und mit Werbung wird ja nun jeder genug bombardiert. Außerdem ist Banner Werbung nicht sonderlich lukrativ.

 

 

Textlinks

 

Zum Bewerben von Affiliate Produkten solltest du Textlinks verwenden. Verlinke ein Keyword oder einen Text in deinem Artikel mit dem Produkt deiner Wahl.

Solche Links werden öfter geklickt als Banner. Wenn du eine Produktbeschreibung, einen Erfahrungsbericht oder eine Empfehlung schreibst ist auch der Kaufanreiz höher.

Ein eingefügtes Bild kannst du auch verlinken. Immer noch Besser als einen Banner zu verwenden.

 

 

Domains verkaufen

 

Wenn du Ideen für gute Domains hast, oder dir vielleicht schon einige Domains gesichert hast, kannst du diese verkaufen. Es gibt Domains die werden im 6-stelligen Bereich gehandelt.

Das ist dann aber schon fast ein Glückstreffer.

Ansonsten kannst du für gute Domains 50,- bis 100,- Euro verlangen. Wenn du schon Backlinks für die Domains aufgebaut hast, liegt der Preis natürlich um einiges höher. Solche Domains werden auch gesucht da Traffic schon vorhanden ist.

 

 

Blog verkaufen

 

Es gibt ja immer wieder Projekte die man sich aufbaut und dann doch irgendwie vernachlässigt. Dann kannst du deinen kompletten Blog verkaufen.

Die Preise schwanken jedoch stark. Ein ordentlicher Blog mit gesundem Traffic kann schon mal für 1500,- Euro und mehr den Besitzer wechseln. Da braucht es aber etwas Recherche um den passenden Preis zu ermitteln.

 

 

Fazit / Einsatz von Werbung

 

Nicht jede Werbung passt zu jedem Blog. Werde hier nicht übermütig.

  • Wenn du hochwertigen Schmuck oder Uhren als Thema hast, dann kannst du keine knallige Werbung in deinem Blog einbauen. Wie sieht denn das aus? Wie ein Ramschladen.
  • Wenn du einen Blog über Versicherungen hast, musst du Vertrauenswürdig aussehen. Hier kannst du aber eine Adsense Werbung einsetzen. Wenn dein Besucher auf deiner Seite nichts findet, klickt er sich auch mal durch die Werbung.
  • Bei einem Lifestyle, Kino oder Bücher Blog kannst du deine Werbung auch gern etwas auffälliger gestalten. Einige Amazon Produkte in der Sidebar werden gern angenommen. Oder mal die kleine Werbung deines Partner Shops.

 

Natürlich musst du dich nicht festlegen. Du kannst es auch testen.

Einfach mal die verschiedenen Methoden der Reihe nach einbauen und beobachten. Dann weist du auch was für dich und deinem Webauftritt am besten funktioniert.

 

 

Für den Fall das ich was vergessen habe oder du noch Anregungen hast, ich bin dankbar für jedes Feedback. Das Kommentarfeld steht für dich bereit und ein Backlink ist dir sicher.*

 

 
Affiliate Marketing Kurs (2)