blog

Dein eigenes Internet Business aufbauen mit wenig Startkapital

 

Mieten, kaufen, wohnen… die Sendung schon mal gesehen? Ich weiß… guckt keiner.

Aber wenn sich meine Familie vor dem Fernseher versammelt sitze ich daneben mit meinem Laptop auf dem Schoß.

Letztens bekam ich mit, wie eine „digitale Nomadin“ einen Dritt- oder Viert Wohnsitz suchte. Sie war Bloggerin und verdiente ihr Geld im Internet. War deswegen Orts ungebunden.

Genau diese Freiheit ist es, die Internet Marketer genießen.

Machen was man will, wo man will und wann man will.

Blogger! In Deutschland gibt es 200.000 davon, mindestens.

Doch was kostet so ein Blog Business? Und kannst du das auch?

 

Kostenlos oder mit Startkapital?

 

Wie viel kostet ein eigener Blog?

 

Website Baukästen gibt es da draußen wie Sand am Meer. Doch du brauchst keinen blöden Baukasten sonder WordPress.

Punkt!

Lass dir von Niemanden etwas anderes erzählen. Als Blogger arbeitest du damit am besten. Und du wirst die Vorzüge noch schätzen lernen.

Wenn Unternehmer, oder angehende Unternehmer, von Startkapital oder Investitionen in die Tausende sprechen, muss ich dich leider enttäuschen.

Als Blogger brauchst du nur ein paar Kröten in Taschengeldhöhe, oder gar kein Geld.

 

 

WordPress.com

 

Ein kostenloses Blog kannst du auf der Blogging – Plattform de.wordpress.com nutzen. Damit kannst du direkt loslegen. Die Installation und die Einrichtung deiner Seiten und Beiträge werden dir in jedem Schritt erklärt.

Und du kannst mit dem Bloggen sofort loslegen. Die Feinarbeit wirst du mit der Zeit lernen. Auf YouTube findest du aber haufenweise WordPress Tutorials wo du alles erklärt bekommst.

Wenn du jetzt noch einen Affiliate Link in deinen Blog einbaust, kannst du sogar Geld damit verdienen.

Diese Art zu bloggen kostet dich keinen Cent.

Gut… für ein professionelles Business in dem du alle Einstellungen vornehmen kannst wie du sie brauchst, wird es nicht reichen.

Zum bloggen schon.

 

 

WordPress.org

 

Das kostet dich jetzt ein paar Cent.

Wenn du WordPress auf einen Webserver selber installieren möchtest, benötigst du einen Webspace.

Keine Angst, ich habe da auch keine Ahnung von. Also einfach bei one.com (gibt auch noch andere) das günstigste Paket abgreifen.

1 Jahr gratis, danach 1,80 im Monat. Also nicht der Rede wert.

Damit legst du den Grundstein für dein Business. Du kannst mit dieser, selber installierten WordPress Version alles machen was du willst. Egal welche Plugins oder Themes, alles ist machbar.

 

 

Weitere Tools

 

Plugins

 

Plugins sind kleine Programme die du mit zwei Klicks installieren kannst und die dir ein Haufen Arbeit abnehmen. Für alle denkbaren Aufgaben gibt es Plugins.

Im Großen und Ganzen kostenlos.

 

 

Themes/Templates

 

Das Design deines Blogs kannst du mit kostenlosen Themes verändern.

Jedoch gibt es Premium Themes die du deinen Ansprüchen anpassen kannst. So ein Premium Theme kostet um die 60,- Euro. Einmalig. Gibt’s auch teurer.

 

 

Email Marketing

 

Wenn du richtig durchstarten möchtest und dein Business auf das nächste Level bringen willst, solltest du Email Marketing betreiben.

Dafür benötigst du eine Email Marketing Software. Diese speichert deine gesammelten Emails und schickt automatisiert deine Newsletter an deine Interessenten.

Hier sollte man sich von den vermeidlich kostenlosen Anbietern jedoch nicht blenden lassen.

Cleaverreach ist zwar bis 250 gesammelten Emails gratis, dann wird der Preis jedoch gestaffelt. Bei 10.000 Emails zahlst du hier 100,- Euro jeden Monat.

GetResponsive kostet bei 10.000 Emails schon 165,- Euro im Monat.

Dagegen ist der deutsche und beste Anbieter Klick-Tipp schon ein Schnäppchen. Da bist du schon mit 30,- Euro im Monat dabei.

 

 

Landingpage

 

Um deine Emails einsammeln zu können, benötigst du eine Landingpage. Diese kannst du als Startseite für deinen Blog benutzen und hat nur den einen Zweck, das jemand seine Email Adresse in deinen Verteiler einträgt.

Für eine getestete und optimierte Landingpage kannst du entweder Leadpages.net oder OptimizePress.com nutzen.

Leadpages.net ist einfach zu bedienen und du hast im Handumdrehen eine fertige Leadpage erstellt. Kostet aber jeden Monat 25 Dollar und ist auch nicht sehr flexibel zu gestalten. Das braucht es aber auch nicht. Die Vorlagen sind alle optimiert.

OptimizePress, ein kostenpflichtiges Plugin, kostet dagegen einmalig ca. 100,- Euro. Dafür bekommst du drei Lizenzen für deine Projekte.

Auf Dauer ist das natürlich preiswerter. Der Aufbau ist wie in einem Baukasten und du kannst die Landingpages flexibel und nach deinen Wünschen gestalten.

 

 

Kosten für einen Blog

 

Wenn du ein professionelles Blog auf die Beine stellen willst, das auch Geld für dich verdient, dann sind das die Ausgaben die du mindestens investieren solltest. Jedoch gibt es eine Möglichkeit die Kosten noch zu reduzieren.

Auf Designers-Inn bekommst du um die 30 Premium Themes mit denen du auch Landingpages erstellen kannst. Somit sparst du dir das Geld für OptimizePress.com oder Leadpages.net.

In der Basisversion kostet dich das einmalig 30,- Euro. Damit hast du so viele Designs und Leadpages das es für alle deine Projekte reicht.

 

Also rechnen wir mal:

 

Blog    –   One.com             =       1,80 Euro / Monat

Email  –   Klick-Tipp             =    30,00 Euro/ Monat

 

Theme –  Designers-Inn     =    30,00 Euro/ Einmalig

 

 

Damit bist du dann für die Zukunft gerüstet und kannst ohne Einschränkungen durchstarten.

Es gibt natürlich noch unendlich viele Helferlein die du für dein Business gebrauchen kannst und die auch etwas kosten. Das wirst du aber mit der Zeit selber entscheiden können was du wirklich benötigst.

Richtig teuer wird es jedoch nie.

 

Ich würde dir für den Anfang noch einen Kurs oder ein Ebook empfehlen mit dem du dann arbeiten kannst. Die paar Euros würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall investieren. Sonst tappst du trotz deiner Ausgaben fürs Blog Business doch noch im dunkeln.

 

Oder du holst dir für den Einstieg den kostenlosen Bumblebee Affiliate StartUp Kurs…

 

 

 

Affiliate Marketing Kurs (2)